Therapie

Vom 10.01.05 bis Ende 2006 (also fast 2 Jahre) befand ich mich in Verhaltenstherapie

 

Es tut echt gut, mit jemand über die "kleinen Probleme" sprechen zu können und nicht unnötig seine Freunde und Familie damit belasten zu müssen. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ich meine Ziele verwirklichen kann.

Sationäre Therapie vom 20.09.05 bis 29.11.05 in der Klinik Roseneck (10 Wochen). Grund meiner Behandlung waren Essstörungen (Binge Eating), SVV und Depressionen. Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Seitdem geht es mir glaub ich wirklich besser. Ich fange wieder an zu Leben. Zwar in kleinen Schritten, aber es geht voran.

Deswegen ist diese Seite seit Februar 2006 nun auch nicht mehr nur schwarz, sondern auch in blau zu bewundern!

Ich will leben!

Ende 2006 habe ich die ambulante Therapie abgebrochen - von heute auf morgen, aber nur weil ich einen viel besseren Therapeuten gefunden habe: einen Menschen, der mich LIEBT!

Mein Freund ist immer für mich da, wenn ich ihn brauche. Ich fühle mich nicht mehr allein. Er liebt mich so wie ich bin - also warum sollte ich mich dann hassen? Mein Leben beginnt erneut, blüht auf wie eine Rose. Und ich merke, wie ich immer mehr an Stärke gewinne - Stärke um irgendwann wieder ganz gesund zu sein und alle seelischen Narben vergessen zu können.

Was mir außerdem aufgefallen ist, dass sich viele Betroffene gegen eine Therapie wehren. Machmal habe ich das Gefühl, dass Ihr euch gar nicht helfen lassen wollt und es euch gefällt am "Rande des Abgrundes" zu stehen (wenn nicht schon weiter gefallen...). Es gibt sicher viele Vorurteile und Gerüchte über die Therapien. Ich kann euch nur dazu aufmuntern, wirklich eine Therapie zu beginnen, denn sie kann euch helfen. Therapeuten sind keine durchgeknallten Wesen einer anderen Welt, sondern ganz normale Menschen, die euch auf eurem Weg begleiten, euch Ratschläge geben und euch an die Hand nehmen. Es gibt wirklich viele, viele tolle Therapeuten. Also vereinbart ein Beratungsgespräch mit ihnen und dann nichts wie in die Therapie - Glaubt mir, sie wird euch helfen! Therapeuten haben übrigens genauso Schweigepflicht wie auch Ärzte. Ihr könnt Ihnen also wirklich alles erzählen und braucht keine Angst zu haben, dass eure Eltern von irgendetwas erfahren! Auch wenn ihr in der Therapie nicht gleich einen Erfolg merkt. Glaubt mir: Er wird kommen!

 

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!